Die Spürnasen des ASB Südhessen

Seit über 30 Jahren gibt es den Rettungshundezug beim ASB in Darmstadt, denn bei der Suche nach vermissten Personen gibt es kein besseres Hilfsmittel als die Nasen unserer Hunde.

Derzeit sind 23 Hundeführer und Hundeführerinnen mit insgesamt 23 Hunden aktiv. Aktiv zu sein bedeutet: Zwei Trainingstage pro Woche, dazu Lehrgänge, Vorführungen und die Einsätze. Durchschnittlich sind das jedes Jahr mehr als 6.500 Stunden rein ehrenamtliche Tätigkeit. Nicht zu vergessen die ständige Einsatzbereitschaft, Tag und Nacht, Sommer und Winter, auch an Wochenenden und Feiertagen. Manchmal wird das gemeinsame Essen an Weihnachten oder das Feiern eines Festes zugunsten der Suche nach einer vermissten Person verschoben.

Dabei sind die Hilfseinsätze der Rettungshunde immer kostenlos, die Arbeit wird allein aus Spenden und Beiträgen der ASB-Mitglieder finanziert.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Retten lernen

    Über 25 Millionen mal passieren nach Schätzung von Experten jährlich in Deutschland größere oder kleine Notfälle. Schelle Erste Hilfe kann Leben retten, Schmerzen lindern und Schlimmeres verhüten.

  • Im Einsatz für die Kleinsten

    Seit 1984 in Darmstadt: Das Spezialfahrzeug zum Transport und zur Versorgung von Frühgeborenen. Betrieben in Zusammenarbeit mit den Kinderkliniken Prinzessin Margaret in Darmstadt.