Wählen Sie bitte eine Kategorie aus
Festwochen im September

Der ASB Südhessen feiert sein 100-jähriges Bestehen

„Wir helfen hier und jetzt!“ Das Leitmotiv lebt der ASB Südhessen bereits seit 100 Jahren und das will gefeiert werden. Mit bunten Tagen der offenen Türen in den zahlreichen ASB Einrichtungen, einer abwechslungsreichen Dauerausstellung und einem Benefiz Abend sowie einer großen Feier im September, soll die spannende und tatkräftige Geschichte des Regionalverbandes gewürdigt werden. Eine erfolgreiche Geschichte, an der alle Mitwirkenden des ASB Südhessen jeden Tag aufs Neue mit- und weiterschreiben.

Buntes Programm im September: Erfahre hier mehr...

Rückblick in eine bewegte Geschichte

1888 gründen Arbeiter in Berlin die erste Arbeiter-Samariter-Kolonne als direkte Reaktion auf die lebensgefährlichen Unfälle, die sich immer wieder in Fabriken und auf Baustellen ereignen. „Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner!“ Gemäß diesem Motto organisieren Arbeiter*innen um den Zimmermann und Gründervater des ASB Gustav Dietrich die ersten Erste-Hilfe-Kurse. Im Zentrum der damaligen Kurse steht die Vermittlung hilfreichen Wissens, wie bspw. aus den einfachsten, vorhandenen Gegenständen Utensilien zur Versorgung Verletzter gefertigt werden können.

Foto_Nottrage aus Stangen_ASB Kurse 19.Jhd. Copyright ASB_2.jpgIn den folgenden Jahren bilden sich immer mehr Samariter-Kolonnen und haben stetigen Zulauf. Unter anderem dem Drängen der Arbeiter-Samariter ist es zu verdanken, dass, erstmals in der deutschen Geschichte, Bestimmungen zum Arbeits- und Unfallschutz erlassen werden. Die Kolonnen erweitern außerdem ihre Angebote und leisten auch bereits Erste Hilfe bei Festlichkeiten.
Doch den kaiserlichen Behörden ist eine antimilitärische und friedvolle Organisation dieser Art ein Dorn im Auge, so werden die Samariter-Kolonnen mehrmals an der Ausübung von Kursen und sogar Erster Hilfe gehindert. Von Anfang an und bis heute verstehen sich die Arbeiter-Samariter als politisch neutrale und konfessionell ungebundene Vereinigung, die allen Menschen offen steht.


Allen Hindernissen zum Trotz kommt es in ganz Deutschland zu Gründungen von Arbeiter-Samariter-Kolonnen, die 1909 erstmals im Arbeiter-Samariter-Bund vereinigt werden.

1922 zeigt der ASB auf seinen Werbeplakaten, dass sich das Angebot bereits erweitert hat, um „Hauspflege, Krankenpflege und Kinderhilfe“.
In diese Zeit fällt auch die Gründung der ersten Kolonne des Ortsverbandes Darmstadt: „Die Mitglieder trafen sich damals in der Schloßbierhalle des Darmstädter Schlosses. Der Kreisverband Darmstadt wurde 1923 ins Leben gerufen, insgesamt gab es 18 Kolonnen mit etwa 7.500 Mitgliedern.“ (Zitat aus: 20200130 v BV Historie Darmstadt.pdf).


1933 dokumentiert der OV Darmstadt noch die Mitgliedschaft von Wilhelm Leuschner (Quelle: s.o.), ehe alles abrupt mit der Machtergreifung durch die NSDAP und der Errichtung der NS-Diktatur in Deutschland enden sollte. Es kam zum Verbot des ASB, einige Samariter*innen wurden vom NS-Regime verfolgt. Das Vermögen des ASB wurde eingezogen, nur nicht das des OV Darmstadt, denn die Darmstädter Samariter*innen waren so schlau und mutig, um das Hab und Gut ihres OV bei den Mitgliedern zu verstecken.


Doch, wir wissen, die Geschichte des ASB endet hier glücklicherweise nicht…

Wieder- und Neugründungen in Deutschland und Hessen

Nach dem zweiten Weltkrieg formt sich auch der Arbeiter-Samariter-Bund neu. Eine schnelle und medizinisch kompetente Versorgung im Falle eines Unglücks oder Unfalls, ist in der Nachkriegszeit bis in die 60er Jahre noch lange nicht in ganz Deutschland gewährleistet. Und so kommt es in vielen Teilen West-Deutschlands zu Neu- und Wiedergründungen der Arbeiter-Samariter-Kolonnen.

Im südhessischen Ginsheim-Gustavsburg gründet sich der Ortsverband Mainspitze 1964. In Gustavsburg wächst die ASB Kolonne in den ersten zwanzig Jahren zu einer ansehnlichen Größe heran. Während zu Beginn nur am Wochenende ein geliehener Sanka der Kolonne Mainz genutzt werden kann, fährt der Sanitätswagen ab 1966 dann auch unter der Woche zuverlässig in der Mainspitze.

Foto_Die Entenflotte_Archiv_ASB DA_1970erJahre_2.jpgIm Jahr 1969 folgt auch der Ortsverband Darmstadt-Starkenburg mit seiner Wieder-Gründung. 1974 bekommt Darmstadt mit dem Bau einer neuen Rettungswache in Eberstadt einen ansehnlichen und effektiveren Ortsvereinssitz. Bereits 1975 verzeichnet der ASB Darmstadt einen breitgefächerten Tätigkeitsbereich von Essen auf Rädern – das die sogenannte „Entenflotte“ ausfährt – über Krankentransport und Rettungsdienst, bis hin zur Altenbetreuung und Pflegediensten.

In den folgenden Jahrzehnten erweitert und optimiert der ASB seine Aufgaben stetig, so dass auch zahlreiche Kindertagestätten, der Hausnotruf und der Baby-NAW bald etabliert werden können. 2013 beschließt die Mitgliederversammlung die Ortsverbände Mainspitze und Darmstadt-Starkenburg in den Regionalverband Südhessen übergehen zu lassen, wie er bis heute besteht.

„Wir helfen hier und jetzt!“ Das Leitmotiv des ASB wird auch durch die Ereignisse der Gegenwart immer wieder auf die Probe gestellt. Und doch bleibt der ASB Südhessen sich treu und ist stets bereit, für die Menschen da zu sein.

Buntes Programm im September

Der ASB steht nie still, ist immer in Bewegung und so ist es kein Wunder, dass auch die Feierlichkeiten rund um den 100. Geburtstag des ASB Südhessen bunt, abwechslungsreich sind und vor allem, nahe an und bei den Menschen stattfinden:

Wir laden ein: Die Tage der offenen Tür

Im September öffnen die ASB Kitas ihre Türen: Die Kita Kinder haben gemalt und gebastelt und zeigen ihre Werke in einer kleinen Ausstellung zum 100. Geburtstag des ASB Südhessen. Auch Führungen durch einige Räumlichkeiten werden möglich sein. In manchen Einrichtungen werden die Besuchshunde mal vorbeischnuppern, in anderen werden Rettungsfahrzeuge zu bestaunen sein. Was in Ihrer Kita besonderes stattfindet, das erfahren Sie vor Ort, bei den jeweiligen Kita Leitungen.

Auch die Tagespflegen in Bischofsheim, Bessungen und Alsbach-Hähnlein, sowie die Sozialstationen in Darmstadt und Erzhausen werden für Besucher*innen die Türen öffnen. Der Hausnotruf wird sich vorstellen und der Menü Service lädt zur Verkostung einer Auswahl seiner Speisen ein.

Eine Reise durch die Geschichte: Bildreiche Dauerausstellung im Foyer des Justus Liebig Hauses

100 Jahre – hier und jetzt – für die Menschen in Südhessen da sein! Dass das Motto des ASB nie eine Floskel war, sondern immer tatkräftig gelebt wurde und wird, das möchte der ASB Südhessen unter anderem mit einer abwechslungsreichen Dauerausstellung zeigen: Ab dem 29.08.2023 können Interessierte die Ausstellung im Foyer des Justus Liebig Hauses in Darmstadt besuchen.

Spenden helfen uns, zu helfen: Benefiz Abend und akademische Feier

Ein Benefiz Abend am 8. September steht ganz unter dem Motto: „Spenden helfen uns, zu helfen!“ Mit einer besonderen Festschrift zum 100-jährigen Geburtstag wird die bewegte Geschichte des ASB in Südhessen gewürdigt. Zum runden Abschluss wird es am 16. September eine akademischen Feier im Justus Liebig Haus geben.

 

Weitere Informationen zu den Terminen der Tage der offenen Tür finden Sie im weiter unten auf dieser Seite und auch aktuell in unseren Social Media Kanälen:

Facebook: ASB Regionalverband Südhessen

Instagram: @asb.suedhessen

 

Pressekontakt:

Karina Wohnig

Telefon : 06151/505-92

E-Mail: *h7}0\BA#Ylzt6i8_^ju$LPgsR-U'ZH]#[pJ*gy=K5uB[d\QK+Bf^kf-5MgFmD1?*